KRS 0000156906Od 26.11.2006 stronê odwiedzi³o 309667 osób. Dzisiaj jeste 35 gociem;
Ausflug im Herbst
Data: 2015-10-11, 15:45
Am Samstag den 26 September 2015 bei hellem sonnigem Wetter machten einige Mitglieder unserer Gesellschaft und paar Freunde einen Landeskundigen Ausflug nach Barten/Barciany, Jäglack/Jeglawki und Skandlack/Skand³awki. Ersten Halt machten wir an der Gotischen Kirche in Barten. Da hat schon auf uns Pfarrer Juliusz Czapiewski gewartet. Er hatte uns durch die Kirche, Empore und Dachboden geführt. Dabei haben wir die Geschichte der Kirche gelernt und verschiedene Schätze - Unikate wie Gräber Platten oder die nicht beschädigte im Kriege Casparinie Orgel besichtigt. Von dort fuhren wir nach Jäglack/Jeglawki, dem Geburtsort des deutschen Schriftstellers Arno Surminski (jetzt lebt er in Hamburg), dessen Roman über seinen Geburtsort auch ins polnische übersetzt wurden. Danach haben wir den Palast aus dem XIX Jahrhundert von der Familie Siegfried erbaut , die bis 1945 hier gelebt hatten besichtigt. Die neuen Eigentümer kamen aus Zentral Polen, kauften das runtergekommene Gebäude und begannen mit einer komplexen Rekonstruktion. In der Nähe vom Palast steht ein Denkmal, das den 21 Einwohnern des Dorfes gewidmet ist, die im ersten Weltkrieg gefallen sind. Dank Bemühungen der Gemeinde Drengfurt/Srokowo ist der Stein vergangenes Jahres erneut worden. Dort haben wir ein Gruppenfoto gemacht. Danach fuhren wir nach Skand³awki/Skandlack, da waren wir auf zwei Kriegsfriedhöfen, dem Friedhof der Familie Siegfried, der im Jahre 2007 aufgeräumt wurde, und dem Dorf Friedhof. Zum Schluss haben wir noch den Hof besichtigt und für die was den ganzen Ausflug durchgehalten hatten, wurde im angrenzendem Park Lagerfeuer mit Bratwürstchen gemacht.
Die Schlacht bei Wopelauken
Data: 2015-06-18, 06:58
Am 25 April 2015 trafen sich schon zum fünften Mal die Ordensritter mit Litauischen Kämpfern im Feld bei Wopelauken um eine blutige Schlacht durchzuführen. Die historische Inszenierung der damals im Jahre 1311 verlaufener Schlacht hatte viele Wiederhersteller aus ganz Polen und auch unserer Gegend angelockt. Schulkinder aus Kreis Rastenburg nahmen aktiv teil an der Inszenierung. Das Wetter war ausgezeichnet und spielte mit. Die vorgespielte Schlacht fand statt in Karolewo/Carlshof und am Fuße des Góra Kapliczna/ Kappelenberg in Wop³awki/ Wopelauken. Der dritte „Ritterturnier um die Muschel des H. Jacobs“ fand statt dieses Jahr in dem Landgestüts/Stadnina Ogierow in Ketrzyn/Rastenburg.
Wir erneuern die Fahrrad Route des Wappen Weges
Data: 2015-05-23, 09:48
Die Fahrradroute des Wappen Weges wurde von unserer „Gesellschaft“ (Towarzystwo) vor fünf Jahren abgesteckt und erkenntlich gemacht. Mit der Zeit ist es nötig einige Sanierungsarbeiten durchzuführen. Im Rammen der Tätigkeiten für Dorf Gemeinde Kêtrzyn, hat Unsere Gesellschaft in diesjähriger Planung sich vorgenommen, die Sanierung der Strecke und gestohlene Markierungszeichen wieder aufzustellen. Am 11 April 2015 begannen wir zusammen mit Mitglieder des „Mazurska Kosaczewina“ Vereins, die Strecke wo die Kleinbahn verläuft von Zalesie Ketrzynskie/ Hinzenhof do Godzikowo/Gisbershof zu säubern und die Halte Stelle Góra Herbowa//Rastenburger Stadtwappen in Ordnung zu bringen. Es war sehr erfreulich, dass auch die Enkelkinder der Mitglieder „Mazurska Kosaczewina“ mitgemacht hatten. Alle mitwirkende samt Kinder lernten die Legende über die Wappen von Ketrzyn/Rastenburg und Mragowo/Sensburg kennen. Kultur Zentrum der Gemeinde Ketrzyn spendete Würstchen, die mit Freude am Lagerfeuer verspeist wurden. Im Mai werden die Markierungsschilder aufgestellt. Es ist eine blaue Strecke, 25 km lang, die läuft von Ketrzyn/Rastenburg – Windykajmy/ Windtkeim – S³awkowo/Reimsdorf – Zalesie Ketrzynskie/ Hinzenhof – Góra Herbowa/ Rastenburger Stadtwappen – Godzikowo/Gisbertshof – Nakomiady/Eichmedien – Wajsznory/Weischnuren – Ketrzyn/Rastenburg.
Ausstellung über den Masurischen Kanal in Olsztyn
Data: 2015-04-19, 16:31
Am 15 April 2015 wurde Vernissage der Ausstellung über den Masurischen Kanal veranstaltet. Die Ausstellung des imposanten Hydrotechnisches Bauwerke wurde durch Zentrum der Technischen Entwicklung der Region und unserer „Gesellschaft“ organisier und bis Juni dieses Jahres im Technik Museum in Olsztyn/Allenstein, Knosala Straße 3 B., ausgestellt. Beim Vernissage haben unsere Mitglieder präsentieren können den wert der geschichtliche, landschaftliche und touristische Bedeutung dieser Gegend. Sie haben auch vorgestellt eigene Erlebnisse und Erfahrungen verbunden mit dem Ostpreußischem größten Hydrotechnischem Bauwerk aus dem Anfang des XX Jahrhundert. Besucher waren sehr interessiert am Standpunkt, Bistimmung des technisches Bauwerkes wie auch Möglichkeiten es jetzt zu testen.
Jahresrückblick
Data: 2015-03-31, 16:31
Am 22 März 2015, hatte die Wahl.- und Jahresberichtsitzung unserer Gesellschaft statt gefunden. Es wurden zusammengefasst alle Tätigkeiten des Jahres 2014 und der ganzen dritten Periode von der Zeit 2011-2014. Es wurde neue Führung gewählt zur nächsten Periode und auch festgelegt ein Arbeitsplan für dieses Jahr. Der Vorstand wird alle Details des vorgenommenes Programmes bearbeiten, und in kürze auf unsere Internetseite einsetzten. Die Sitzung fand statt in der Dorfbibliothek in Czernik/Schwartzstein. Danach konnten alle Mitglieder die Mittelalterliche Kirche in Czerniki besichtigen und die Geschichte der Kirche und damit verbundenen Legenden erfahren.
Frühjahrswanderung
Data: 2015-03-31, 16:29
Am 7 März 2015 eine Gruppe unserer „Gesellschaft“ gemeinsam mit einer Gruppe “Russischen Freunden der Geschichte des Bezirkes Kaliningrad“, die auch interessiert sind am Mazurischen Kanal, sind entlang dem südlichen Teil des Kanals durchgewandert. Die Strecke lief am Mamrysee, durch malerische Gegende, durch dem Marschal Wald bis an die Stahlkonstruktion der Brücke in Brze¼nica/Birkenfeld. Unterwegs haben wir besichtigt alle Hydrotechnische Objekte, die sich am Kanal befinden, einschließlich die Schleuse Piaski, die als einzige in dem Teil des Kanals fertig gestellt und mit alle Vorrichtungen ausgestattet war und intakt ist.
Exposition „I Welt Krieg im Rastenburger Land“ in Kraskowo
Data: 2015-03-31, 16:27
In Monaten Februar und März 2015, konnte lokale Gemeinschaft in Kraskowo in der Dorfbibliothek erfahren über das Geschehen von vor 100 Jahren. In der Zeit 2014 – 2015 spielten sich in unsere Gegend die Kriegshandlungen ab, die eigentlich kein großen Klang in der Weltgeschichte des „I Welt Krieges“ einnahm, aber dauerhafte Spuren in unserer Region hinterlassen hat. Dank der Exposition, die unsere „Gesellschaft“ vollbrachte, konnten Einwohner von heute die Geschichte zur Kenntnis nehmen.
Heilige Drei Könige kamen nach Ketrzyn
Data: 2015-03-31, 16:26
Am 6 Januar 2015 konnten Rastenburger schon zum dritten Mal bewundern den bunten Umzug von Klein-, und Schulkindern, ihren Betreuer und Mitglieder unparteiischen Vereinen, die schon traditionell helfen bei der Organisation des „ Heiligen Drei König Gefolge“. Diesjährige Veranstaltung wurde von städtischen kulturellen Einrichtungen gestaltet, bei erheblicher Hilfe von Pastor der Gemeinde des Heiligen Stanislaw Kostka in Karolewo und unsere „Gesellschaft“.
Vergessene Friedhöfe
Data: 2014-12-17, 15:06
Kleiner Hügel oft mit Bäumen und dichten Sträuchern bewachsen in der Nähe eines Dorfes oder am Rande des ehemaligen Gut’s, dass ist meistens ein Dorf-, oder Familien Ruhestätte. Solche Friedhöfe gibt’s viele in unserer masurischen Landschaft. Sie sind verlassen, ungepflegt, sehr oft auch devastiert. Einige von den Begräbnisstätten haben das Glück gepflegt zu werden. Jemand kümmert sich um die Gräber dort. So ein Glück hatte der Dorffriedhof in Silec. Dank der ins Leben gerufenes Verein für Entwicklung der Gemeinde Siniec (Blaustein) „Blusztyn“ und der zusammen Arbeit mit unserer „Gesellschaft“ wurden am 29 November und 6 Dezember 2014 Aufräumungsarbeiten auf dem Friedhof vorgenommen. Das schöne Wetter mit Sonnenschein und leichtem Frost hat mitgespielt bei der Aufräumung des Friedhofs, der jetzt gut passt in die Landschaft unseres Kreises. Solche Unternehmen haben einen tiefen Sinn, weil so lange Friedhöfe existieren hat unser Land eine Identität.
Unabhängigkeitstag
Data: 2014-11-26, 07:52
Am 11. November 2014 haben Vertreter unseres Vereins Blumen am Denkmal auf dem Polnische-Heimatarmee- Platz niedergelegt. Anlass waren der 96. Jahrestag der Wiederherstellung der staatlichen Unabhängigkeit Polens sowie das 657.- jährige Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte an unsere Stadt.

1 2 3 4 5 6 7 8 | Weiter